SEO Studie: Neue Erfolgskriterien für lokale Top Platzierung bei Google?

Klick & Teile:

TEIL 1: Neue Erfolgskriterien für lokale Top Platzierung bei Google?

 

Googles Venice Update aus dem Frühjahr / Sommer 2012 hat viele Unternehmen aufhorchen lassen. Bereits das inzwischen berühmt-berüchtigte Google Algorithmus Update Paar Panda und Penguin haben die SEO Landschaft weltweit nachhaltig erschüttert.

UPDATE: Mit dem Hummingbird Update im Jahr 2013, hat der Suchmaschinengigant noch einmal die Suchmaschinenoptimierungstricks vieler Webmaster ausgehöhlt.

Viele selbsternannte Suchmaschinenoptimier-Experten und Webseitenbetreiber haben Ihre Visibilität auf den ersten Google Ergebnisseiten verloren.

Einige nur um ein paar Plätze, manche ein paar Seiten und andere wiederum sind völlig aus dem Google Index herausgefallen, teils auch bekannte Interenetseiten darunter.

Eine schlechte Platzierung auf den Google Suchmaschinenseiten bedeutet weniger Traffic,  potentielle Kunden und somit klar weniger Umsatz.

Mehr noch, die vorderen Plätze gehen an die Konkurrenz und gefährden letztendlich Ihr Unternehmen und deren Wachstum, da alle Konsumenten heute in der Regel erst ins Internet gehen, sich informieren und sich anschliesend direkt oder indirekt Ihr Produkt oder Dienstleistung erwerben.

Wird Ihre Firmenhomepage oder Onlineshop nicht sofort gefunden wird, ist es ratsam schnell etwas dagegen zu unternehmen, denn Kunden gehen ansonsten davon aus, dass Ihr Angebot nicht existiert oder nicht gut genug ist, wenn Google Ihre Unternehmensseite nach unten sortiert.

 

Ist Suchoptimierung wie wir es kennen am Ende?

Die korrekte Antwort lautet jein! Tradidionelle Suchmaschinenoptimierung mit Masse statt Klasse Verlinkungen Ihrer eigenen Webseite mit Dritt-Webseiten ist in der Tat, am Ende.

Wenn Sie jedoch, nach wie vor oder in Zukunft, damit beginnen Verlinkung mit relevanten Webseiten zu realisieren, dann liegen Sie nach wie vor im Google Internetmarketing Trend und innerhalb von Googles Richtlinien. Natürliche Backlinks (Verlinkungen von 3.Seiten zu Ihre Landeseite), heisst die Lösung und nicht gekaufte Spamlinks ohne Mehrwert und direkten Inhaltsbezug.

Dies allerdings wird nicht in der Regel nicht ausreichen, um mit den neuen Anforderungen an einer Top Google Platzierung nachhaltig, wenn überhaupt, gerankt zu werden.

Was dazu notwendig ist, um ein gutes Google Ranking für die eigene zu realisieren lässt sich nicht in kurzen 2 Sätzen vollständig auflösen. Diese in drei Teilen geteilte Google SEO Studie widmet sich spezifisch den regionalen bzw. lokalen Suchmaschinenoptimierung.

Immerhin machen regionale Suchanfragen, die Mehrheit der Milliarden Suchergebnisse bei Google aus.

Sie gibt Ihnen strategische Perspektive, Tipps und Empfehlungen und ist in keinster Weise vollständig oder gewährt Ihnen eine Erfolgsgarantie bei der SEO Ausführung innerhalb Ihres Unternehmens. Zuviele interne Variablen (Onlinemarketingstrategie, Resourcen u.v.m.) sowie externe  Faktoren ( Branche, Konkurrenz, derzeitiges Ranking usw.) spielen dabei eine entscheidende Rolle, wie Sie letztendlich bei Google Suchergebnissseiten abschneiden werden.

Letztendlich entscheidet eine Kombination aus hauseigenen sowie exogenen Faktoren über den Erfolg Ihrer Unternehmenswebseite bei  Suchmaschinen bzw. Endkunden.

 

Der vorliegende Beitrag möchte daher spezifisch zunächst:

– (lokale) SEO Probleme identifizieren,
– kurze SEO Historie erläutern und anschliessend,
– Lösungsansätze für erfolgreiche (regionale) SEO Massnahmen für Ihr Unternehmen kurz  zusammenfassen.

Teil 2 sowie Teil 3 dieser umfassenden Google SEO Update Studie illustrieren die historische Dimension der Algorithmus Updates sowie deren spezifischen Auswirkungen für Homepages im Hinblick auf lokale Suchergbenisse bei Google.

 

Was sind die Erfolgsfaktoren für regional Such Rankings?

Zunächst muss eines vorneweg geklärt werden: Internetnutzer die nach lokalen Webseiten suchen, haben spezifische Erwartungen. Die besten Suchergebnisse auf den vorderen Plätzen haben nur solche Unternehmen, die folgende Mindeststandards erfüllen:

– vollständiger Name des Unternehmens, Name, Addresse, Postleitzahl, kurz NAP, genannt,

– Öffnungszeiten,

– eigene Webseite,

– (Google) Maps / Karte auf der eigenen Webseite inkl. Fahrroute,

– Kundenbewertungen,

– Gutscheine und Ähnliche sowie

– Zahlungsmöglichkeiten u.v.a.

(Dies ist nur ein Bruchteil der stetig wachsenden SEO Signale, die von den Suchmaschinen zur Bertueilung der Suchmaschinenvisibilität Ihres Internetauftrittes berücksichtigt werden. Konkurrenten, Historie oder soziale Signale sind weitere wichtige Kriterien)

Die verschiedenen Updates zielen darauf ab den Kundennutzen  zu erhöhen und die vorhandenen Google Richtlinien wieder zu verschärfen. Immer mehr Webseiten und SEO Spezialisten nutzen Ihre Kenntnisse, um bessere Platzierung zu erzielen. Diese Platzierungen korrespondieren leider nicht mit den Intentionen  der Google User (siehe oben).

Folge? Der Nutzwert der Google Suche sinkt. Der launische Internetnutzer sucht sich alternative Suchmaschinen. Google verliert Vertrauen, Marktanteile und damit Umsatz und Gewinn.

Das Monopol und Geschäftsmodell sind gefährdet. Das muss Google verhindern, daher u.a. diese vielen Updates, immer öfters, immer grundlegender.

Das Ziel: Optimierung der Suchergebnisse, um den Nutzerwert zu maximieren. Glücklicher Google Sucher ist gleich, mehr Suche auf deren Internetangebot, desto höherer Marktwert und Umsatz durch zufriedene Unternehmenswerbekunden, die z.B. über Google Adwords System Anzeigen schalten. Immerhin das Hauptgeschäft des nordamerikansichen Unternehmens aus Kalifornia.

Wie sieht der lokale Online Marketing Markt aus?

Der lokale Markt ist ein strategischer Zukunftsmarkt, der noch bis vor kurzem von der Google Allzweckwaffe Marissa Meyer erfolgreich nach vorn getrieben worden ist.

Wir bereits auf unserem Blog berichtet,  ist die ausgebildete Ingenieurin Meyer inzwischen President und CEO beim taumelnden Konkurrenten Yahoo!

Der lokale Internet Marketing Markt ist u.a. deshalb lukrativ, weil viele kleine-und mittelständische Unternehmen die Chancen des Internets noch nicht vollständig, wenn überhaupt, erkannt haben.

Mehr und mehr Kunden suchen spezifisch nach lokalen Unternehmen. Ob Restaurants, Ärzte, Architekten, Malermeister, Versicherungsagenturen oder Anwälte usw., der lokale Markt boomt.

Bisher geniessen Branchenverzeichnissseiten wie Yelp (vorher Qype) die Vorzüge der lokalen Endkunden. Doch zunehmend rücken Branchenriesen wie Google oder Facebook Ihren Fokus auf diesen Milliarden Markt.

Auch Zeitungsverlage, die oft lokal sehr gut verankert sind, versuchen sich immer mehr als digitale Unternehmen, zumal die traditionellen Erlösmodellen aus den Printmedien immer weiter an Boden verlieren. Online und Mobil heisst jetzt überall die Devise.

Weitere Branchenfremde wie MyTaxi revolutionieren ganze lokale Branchen und können durch Skalierungseffekte ernorm schnell, national und gar international wachsen. Damit wächst der Handlungsdruck für alle möglichen regionalen Anbietern, ob Produkt oder Dienstleistung spielt keine Rolle mehr, wie eine Studie des Frauenhofer Instituts über neue geschäftsmodelle aus dem Internetumfeld zeigt.

Die digitale Revolution und die rasant steigenden Wachstumszahlen von internetfähigen Endgeräten wie Smartphones und Tablet PCs tragen dazu massiv bei.

 

Regionalität und der mobile Boom?

Google und andere zahlungskräftige  Onlinedienstleister  möchten ebenfalls davon profitieren, zumal die Kombination aus mobile-sowie internetfähige Endgeräte eindeutig die Zukunft darstellt, ganz zu schweigen vom Internet der Dinge, wobei alle technischen Hausgeräte mit dem mobilen Internet verbunden wird und daraus Big Data entstehen lassen. Ein Riesengeschäft der Zukunft, wenn auch nicht unproblematisch.

Der moderne Bürger surft mit dem Handy durchs Internet auf der Suche nach einem lokalen Dienstleister oder überregionalen Anbieter. Search online and mobil, buy local (Online mobil im Internet suchen und lokal einkaufen), lautet die Devise.

Dabei soll er die passende Lösung, zur richtigen Zeit am richtigen Ort erhalten, nur dann profitieren die Internetfirmen, die sich heute mehr und mehr zu Beratungs-und Technologie Firmen umwandeln, siehe geplante umgesetzte Zahlungspflicht bei Google Shopping oder das erste eigene Tablet PC Nexus 7.

Ein Internetuser der bei der Google.de z.B. den Suchbegriff Zahnarzt in Hamburg eingibt, möchte eine Auflistung von  Zahnärzten innerhalb der Hansestadt Hamburg als Ergebnis erhalten.

Ein Ergebnis für ein Dentallabor oder Allgemeinen Mediziner ist genauso wenig befriedigend wie ein Ergebnis für ein Zahnmedizin Studium in Hamburg nicht zu Schweigen für wildfremde Suchbegriffe wie Zahngold Ankauf usw.

Inwiefern die klassischen Suchergebnisseiten (SERPS) einzig wirksam sein können, um die Visibilität der eigenen Produkte oder Dienstleistung zu gewährleisten bleibt aufgrund von Googles Adwords Ausweitung eine anderes Thema.

Gerade die mobile Suche hat Ihre eigenen Gesetze und bietet übrigens zukunftsorientierte Firmen erheblichen Wettbewerbsvorteil, da noch viele Unternehmen langweilig-statische Webshops und Seiten haben, hingegen sehr viele Kunden und Suchmaschinen sich auf mobile Geräte eingestellt haben.

 

Google Venice Algorithmus Update und jetzt?

Das Venice getaufte Suchmaschinen Update zielt spezifisch auf lokale Suchbegriffe und deren korrespondierenden Webseiten. Sucht jemand wie bereits oben illustriert beispielsweise nach Zahnarzt in Hamburg, erscheint entsprechend auf den Suchergebnisseiten:

– Google Adwords Anzeigen,
– traditionelle Webseiten
– sowie Google Places / Google+ Local Webseiten.

Die Platzierung richtet sich nach der von Google Venice Algorithmus definierten Relevanz, wobei bei Google Adwords Anzeigen zusätzliche Faktoren die jeweilige Platzierung bestimmen.

Welche exakten Faktoren bei der Beurteilung der Relevanz eine Rolle spielen ist (k)ein gut gehütetes Geheimnis und Milliarden Dollar schweres Geschäftsmodel der Google Inc. dazu.

Eine von SEO Internetagenturen garantierte erste Seite Platzierung ist daher wenig überzeugend und sollte interessierte Unternehmenskunden, eher zu denken geben, ob hie rein seriöser Partner gegenübersteht.

Dennoch lassen sich aufgrund von professioneller Beschäftigung mit Suchmaschinenoptimierung gewisse Schlüsse ziehen, die angemessen angewendet, ein positives Ergebnis erzielen können, schliesslich will Google grundsätzlich relevante Ergebnisse für seine Internetnutzer bieten.

Der Aufstieg des Konkurrenten Facebook mit Bezug auf digitale Besucherströme und Werbeausgaben hinzu sozaile Netzwerke treibt indes dem Suchprimus immer mehr dazu, sich mit dem Thema Homepagedesign (z.B. Geschwidigkeit der Unternehmensseiten, professionelle Optik, social Signals u.ä.), sich mehr auseinander zusetzen.

Google+ ist die derzeitige Antwort darauf udn bezogen auf regionale Suchergebnisse Google+ local, vormals Places. Die Verzahnungen von allen Google Hauptdiensten, also inkl. Adwords, YouTube und Gmail, führen dazu, dass die Themen SEO, Ranking und Anzeigen nicht mehr isoliert von einander betrachtet werden können.

Der Margen-und Wettbewerbsdruck sowie die gestiegenen Kundenerwartungen und komplexen Internetmarketingfeldern zwingen jedem Verantwortlichen dazu, sich mit grundsätzlich mit dem Online Marketing als Distribution aber auch Kommunikations und Verkaufsplattform professionell auseinanderzu setzen.

Mangels Zeit und  oder Resourcen müssen diese zukunfts-entscheidenden Themen intern oder extern entpsprechend behandelt werden, welches u.a. erklärt, warum digitale Marketingfachexperten derzeit rar und somit heiß begehrt sind, wie ein Fachmagazin festellt.

 

Was will Google und wie kann Ihr Unternehmen liefern?

Im Grunde genommen genügt es Google Webmaster Richtlinien zu verfolgen, um erste Google-konforme Schritte auf dem Weg zu einer guten Platzierung zu unternehmen.

Der harte Wettbewerb, mangelnde interne Ressourcen sowie divergierende Expertenmeinungen haben SEO jedoch schon fast zu einer Wissenschaft  für sich gemacht, die nur noch wenige Whitehat Marketing Agenturen verstehen.

Whitehat steht für SEO Experten die 100% Google Richtlinienkonform die Optimierung der Webseiten für sich oder deren Kunden ausüben.

Daneben existieren Blackhat SEOler, die im Graubereich und deutlich darunter operieren, um die Suchmaschinen auszutricksen.

Diese besondere Gruppe hat sich Google seit dem Panda Update 2011 speziell vorgenommen und macht auch 2014 weiter damit. Wie bei den Athleten versuchen diese durch „SEO Doping“ die Ergebnisse in Ihrem Sinne zu manipulieren und werden von der Dopingbehörde Google immer wieder erwischt und z.T. hart bestraft.

Ganze Geschäftsmodelle sind dabei eingebrochen, zumal das milliardenschwere Unternehmen selbst in immer mehr Fachfremde Branchen erfolgreich stösst (Übrigens ein weiterer Grund, warum sich jede Firma darüber Gedanken machen sollte inwiefern deren derzeitiges Geschäftsmodell vor solchen artfremde Konkurrenten geschützt ist. Mehr dazu, unverbindlich hier)

Wie im wahren Leben ist weder der SEO Betrug noch die Dopingbehörde perfekt.

Eins steht jedoch fest: Es wird zunehmend schwieriger und kostspieliger, Google und Co. zu manipulieren. Die Suchmaschinen werden immer effizienter, intelligenter und identifizieren minderwertige Webseiten immer schneller und  konsequenter.

Manuelles Vorgehen gegen Webspam wird von Google inzwischen sogar zugegeben, dass heisst nicht nur eine maschinelle Bereinigung der Suchergebnisse, sondern Google Mitarbeiter gehen auf verdächtige Webseiten, bewerten und „entwerten“ diese wenn nötig, also Rausschmiess aus der Google Platzierung ohne idR. eine wirkliche Chance auf schnelle Wiedergutmachung.

 

Hier ein kurzer Auszug von Matt Cutts, der primären Autorität bei Google zuständig für Webspam:

 

Einem Unternehmen das wissentlich zweifelhafte Methoden anwendet, droht also der komplette Ausschuss aus dem Google Ranking Index. Kein legales und integres Unternehmen kann sich solches Fehlverhalten eigentlich noch leisten, da wie bereits oben kurz erwähnt Endkunden dies als negative Reputation einstufen udn sofort zum Konkurrenten wechseln.

Ohne Google & Co. ist Ihr Unternehmen für Ihre Zielgruppe faktisch unsichtbar und damit irrelevant, egal wie toll und wunderbar Ihre Dienstleistung oder Produkt senin mögen. Selbst traditionsreiche Betriebe wie Quelle oder Weltbild haben durch Ihr Mismanagement dies spüren müssen, die Zeiten haben sich grundlegend vrändert.

Agile Wettbewerber wie Zalando, Amazon oder MyTaxi und Uber etc., aber auch Onlinekanzleien und überregionale Dienstleister stehen mit Ihrem (lokalen) Angebot in direkter Konkurrenz – dank Internet und Interethandys.

 

Was ist Ihr nächster strategischer Weboptimierung Schritt?

Eine obere Top-Platzierung bei den Online Suchdiensten zu erzielen ist, hiermit von vielen Faktoren abhängig. Fundamentale sowie dynamische Elemente sind, zu berücksichtigen.

Inwiefern ihre “lokale“ Firmenwebseite von den neuen lokalen Google SEO-Faktoren betroffen ist, hängt davon ob, wie professionell und legal Sie oder Ihre Suchmaschinenoptimierung Agentur letztendlich arbeiten.

Innovationen wie die Integratoion von Google Places zu Google+ Local sowie Onpage bzw. Offpage-Massnahmen kommen ständig hinzu. Unternehmen die Ihre Internetfirmenseite immer noch stiefmütterlich behandeln haben zunehmend keine Chance bei Google und deren Millionen User.

Ihre Webseite ist für Ihre potentiellen Kunden der meist erste und wichtigste Kontakt  mit Ihrem Unternehmen. Egal ob Sie lokale, nationale oder internationale Dienste bzw. Produkte anbieten.

Der erste Eindruck zählt!

Sie können tagtäglich potentielle Kunden verlieren oder gewinnen, es hängt von Ihrer Nische, Unternehmensstrategie sowie Internet Marketing Professionalität ab.

Viele Unternehmen schrecken vor den vermeintlichen Kosten im Internet. Die Wahrheit ist das Apple und Google, also reine Internet/Technologieunternehmen, eine der wertvollsten Unternehmen der Welt sind. Warum?

Sie investieren in Innovationen. Die Innovation des 21. Jahrhundert ist Kommunikation. Kommunikation findet heute zu allerst im Internet statt. Zumindest, wenn es nach den meisten Konsumenten geht, auch im B2B Bereich zunehmend klar udn eindeutig festestellbar.

Diese Kommunikation wird von der jeweiligen Zielgruppe inzwischen vorangetrieben. Foren, Blogs, Bewertungsseiten und soziale Netzwerke diktieren die Richtung.

Ein Unternehmen das sich dieser Entwicklung verweigert und sein Geld in (nur) traditionelle Medien investiert, wenn überhaupt, ist für deren Zielgruppe irrelevant und für die lokale und transnationale Konkurrenz keine Gefahr, im Gegenteil.

Google, Bing, Yahoo Suchmaschinen sowie diese dreiteilige SEO Studie gibt Ihnen Hinweise, was möglicherweise erfolgsversprechend für Ihr zukünftiges Unternehmenswachstum, im Zusammenhang mit der Aufbau und Betrieb Ihrer (lokalen) Webseite, ist.

Der Onlineerfolg ist möglich, dazu müssen Sie sich allerdings zur Digitalisierungsstrategie Bekennen und danach auch im Unternehmen handeln. Eine echte Gegenstartegie haben immer weniger Firmen, wie leider traditionsreiche Negativbeispiele uns jeden Monat zeigen.

Teil 2 und 3 folgen demnächst hier…

 

Für SEO Studie Teil 2: Neue Erfolgskriterien für lokale Top Platzierung bei Google (Infografik) hier klicken

Sollten Sie eine gründliche und professionelle Analyse Ihrer Unternehmenswebseite wünschen, um zu wissen wo Sie gerade stehen, dann nehmen Sie mit uns unverbindlich jetzt hier Kontakt auf.

Tags: , , ,

About the Author

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top