Corporate Online Publishing

Klick & Teile:

5 Corporate Online Publishing Tipps, um Kunden und Umsatz zu verdoppeln (Leitfaden)

digital corporate-communication today

 

1. Einführung: Was ist überhaupt Digital Corporate Communication?

Einer meiner US Lieblingsserien, neben den zynischen Sympath Dr. House natürlich, ist eindeutig Mad Men.

Eine Serie über einen fiktiven und brillanten Werbeexperten (Don Draper ) mit geheimnisvoller Vergangenheit im schicken Manhattan (new York City) der 1960er Jahre.

Die Serie ist mehrfach preisgekrönt, weil sie so sehr realitätsnah den Aufbruch der Werbe-und Marketingindustrie darstellt, samt Charakterdarstellern, überzeugenden Dialogen sowie  Szenenbilder einer vergangen Epoche.

Es war die gute alte Zeit der Gentleman und wenigen Ladies, die zumeist grossen Unternehmen (Corporate) berieten und dann Print, Radio oder TV Kampagnen erfolgreich verkauften.

Unternehmen verließen sich auf diese wenigen Experten, wenn es darum ging Produkt oder Dienstleistung an die Frau und den Mann zu bringen.

Es existieren wenige Reichweitenkanäle. Alles war überschaubar, berechenbar und extrem teuer.

Die Streuverluste waren ebenfalls bis vor nicht allzu langer Zeit ebenfalls hoch, da traditionelles Marketing nach dem Gießkannenprinzip funktionierte.

Digitale Revolution?

Es die digitale Revolution ausgelöst durch das Internet Mitte der neunziger Jahre endete die Dominanz klassischer Werbeagenturen und Marketingtheorien, die niemals richtig waren – Mangels harter Daten und Fakten über die tatsächlichen Bedürfnisse einer Zielgruppe.

Das Aufkommen der Suchmaschinen, allen voran Google sollte die Spielregeln in der Kundenkommunikation für immer verändern.

Auf einmal:

ist es möglich mit Endkunden direkt, also ohne Reichweitenverstärker wie Fernsehen oder Radio auszukommen.

Der Kunde tippt einfach auf der Suchmaske seines PCs ein Suchwort ein und erhält in Millisekunden eine passende Antwort, zur Lösung seines Problems.

Die Ergebnisse werden nach Relevanz (Suchmaschinenoptimierung) durch einen Suchalgorithmus mit unterschiedlichen Faktoren und Priorität bestimmt.

Die Suchergebnisseite (SERPS):

besteht dabei aus Anzeigen (z.B. Google AdWords Anzeigen) sowie organische Suchergebnisse die auf der Seite unterschiedlich verteilt sind.

Beide kommen zumeist von Unternehmen, die entweder im Internet bei Google und Co. werben oder eine Homepage betreiben, die wiederum im Idealfall indexiert und eine gute Platzierung sein Eigen nennt.

Die Startseite ist extrem wichtig, weil Sie zumeist die erste Adresse, Ansprechpartner und Imagebildner Ihres Unternehmens, Marke, Produkt oder Dienstleistung zugleich ist.

Läuft hier bei der Programmierung, Webdesign und natürlich vor allem bei der Veröffentlichung Ihres Contents (Inhalte) etwas schief, wirft das ein negatives Bild auf Ihr Unternehmen und dessen Mitarbeiter sowie Angebote.

Social Media überschätzt?

Sie können nicht mehr wie früher dies einfach abschalten, weil das Internet, dank soziale Netzwerke, Kundenbewertungen und Vergleichsprotale, nichts mehr vergisst.

Corporate Publishing:

definiert sich also als das Veröffentlichen von Unternehmensinformationen als Mittel der Kundenansprache in unterschiedlichen Formaten, somit wird es zu einem wichtigen Online-Marketinginstrument.

Ein Unternehmensblog dient dabei zumeist als bevorzugte digitale Kommunikationsplattform. 

Warum?

Aufgrund seines persönlichen, informativen Charakters im Gegensatz zu Werbetexte, ist ein Weblog der bessere Mittler zwischen Unternehmen und Konsumenten.

Info: Der Blog dient als Mehrwert Kanal für potentielle Interessenten, die mehr über die Vorteile, aber auch durchaus Herausforderung eines Produktes oder Dienstleistung – aus Sicht des Endkunden!

Es existieren unterschiedliche Publishingplattformen für Ihre Firmenblog Veröffentlichung. Google und auch wir sowie viele andere Internetmarketingexperten nutzen das WordPress Content Management System (CMS).

Wenn Google es gut findet, dann wird´s wohl für uns auch nicht schlechter sein – im Gegenteil wie unsere Analyse-und Trendzahlen sowie Ergebnisse zeigen.

Denn Kunden kaufen heute am liebsten bei den Firmen, die sie aus dem Internet kennen, mögen und vertrauen.

Dieses Vertrauen schaffen Sie leider nicht mehr durch plumpe Werbeversprechen aus der Vergangenheit, sondern fast nur noch über glaubhafte Corporate Kommunikation, welche den Kunden ins zentrale Blickfeld verortet.

Ihre Interessenten haben heute eine riesige Auswahl, wem sie ihre kostbare Zeit und hartverdientes Geld anvertrauen sollen.

Frontalwerbung und deren Auftraggeber schneiden dabei eher schlecht ab als Unternehmen, die aktiv Corporate Blogs, also Contentvermarktung (Content Marketing Promotion) statt Werbung betreiben.

Dies schafft alle möglichen Vorteile, auf die wir jetzt im Folgenden in Kompaktform eingehen wollen.

So viel vorneweg, Push-Marketing ist aus Kundensicht out und Inbound-Marketing, also zielgerichtete Kommunikation mit potentiellen Kunden auf Augenhöhe ist in – und das ist gut so, wenn auch Mad Men Don Draper nicht begeistert wäre.

 

2. Wer ist meine ideale Zielgruppe nochmal?

In dieser Fernsehserie schmeisst der Protagonist schon Mal ganze Marketingpräsentation seiner Mitarbeiter in die Luft, weil er von deren Inhalt nicht begeistert ist.

Er besitzt, was einmal der grosse Werbepionier David Ogilvy gesagt hat, den Konsumentenblick.

 

„Wenn du dich nicht in einem Konsumenten verwandeln kannst, dann solltest du wahrscheinlich nicht in der Werbeindustrie sein“ – David Ogilvy, Werbeguru

 

Das Ziel von Marketingblogs ist nicht Ihre Markenbotschaft an die ganze Welt zu richten, es sei denn Sie verkaufen als Einziger knappe Luft, soweit ist es Gott sei Dank noch nicht.

Ihr strategisches Webmarketing Ziel ist es, eine klar  definierte Gruppe von Konsumenten mit bestimmter Eigenschaft mittels Ihrer Content Inhalte zu erreichen.

Sie müssen sich spezialisieren, weil nur  ein bestimmter Prozentsatz aller Konsumenten, sowohl im B2B als auch B2C Bereich, sich je für Ihr Angebot und Unternehmen interessieren wird (Identifikation).

Nachdem Sie diese potentiellen Interessenten so genau wie möglich identifizieren, ist es an der Zeit herauszufinden, was genau diese wollen (Bedarfsanalyse).

Fragen könnte zum Beispiel sein:

– Welche Probleme haben sie derzeit, überhaupt mit X, Y, Z?

– Welche Lösung nutzen sie derzeit mit welchem Erfolg?

– Was müssen diese Wissen, damit ihr Leben sich verbessert?

– usw.

 

Wie sehen, Ihr Online Business Blog mutiert zu einem Kundenmagnet, indem er potentielle Klienten, Patienten oder Kunden mit relevanten Antworten lockt.

Hier geht es nicht mehr darum wie toll Ihre Produkte oder Dienstleistungen bzw. Firma ist, sondern einzig und allein um das Lösen von Kundenprobleme mittels eines Internet Unternehmenskanal namens Corporate Publishingblog.

Ihre Firma transformiert sich so vom Zeitverschwender und Dampfplauderer zum echten Helden, der Kundennutzen in den Vordergrund seiner Unternehmenskommunikation stellt.

Der erste und wichtige Schritt dabei ist die Identifikation des idealen Kunden, denn Sie wollen die Richtigen und nicht irgendwelche Billigeinheimser und ewigen  Nörgler auf Ihrer wertvollen Kundenliste, richtig?

 

3. Kundenmagnet

In der oben aufgeführten US Kultserie ist der Kundenmagnet eindeutig Mr. Draper selbst sowie meist seine wechselnden Sekretärinnen.

In der echten Welt, der Digitalen ist Ihre Unternehmenswebseite die Immobilie, die von Interessenten aufgesucht wird.

Im schon damals exklusiven Manhattan ist die 1A Adresse automatisch vorgegeben. Die Kunden wissen bereits, dass zumindest der Laden in Toplage und Topzustand ist.

Inwiefern trifft dies auch auf Ihre Webseite zu?

Internetuser, Ihre Kunden, haben Mindestanforderungen an einer repräsentativen Firmenhomepage.

Je höher der Wert Ihrer Dienstleistung oder Produkt, desto mehr wird natürlich verlangt. Mit mehr meine ich nicht das vollstopfen Ihrer gesamten Internetseite mit unnötigen Schickschnack.

Mit mehr, meine ich selbstverständlich, das was Internetnutzer tatsächlich nach Web Usability Studien verlangen.

Modernes Webseitendesign, welches barrierefrei sich auch beliebte internetfähige Bildschirmgeräte wie Tablet PCs oder Smartphones anzuschauen ist.

Zusätzlich hochwertige sowie originelle Inhalte, die potentielle Endkunden helfen, Ihr Unternehmen, Marke oder Produkt bzw. Dienstleistung besser zu verstehen, inwiefern diese den KUNDEN weiter helfen.

All dies kann heute mit einem digitalen Kundenmagneten  erreicht werden. Dieses auch als Leadmagnet bezeichnetes Marketingelement kommt in unterschiedlichen Formen im digitalen Marketing zum Einsatz.

Ein Whitepaper ist beispielsweise ein sehr beliebtes Onlinemarketingmagnet zur Kundengewinnung.

Dabei wird ein Art Leitfaden erstellt, der ausschliesslich an die potentielle Kundschaft (siehe Punkt 2) gerichtet ist.

Er wird zum Herunterladen auf der zumeist eigenen Webseite angeboten. Im Gegenzug für den kostenlosen Download eines ansonsten hochwertigen Contents erhält der Webseitenbetreiber eine Kontaktemail, samt Name des Interessenten (Leads).

So entsteht in der Regel, über das sogenannte Double-Opt-in Verfahren, z.B. eine Online Kundendatei, eine Leadgenerierung.

Mit Double-Opt-in bestätigt der Onlineinteressent, die zukünftige Newsletter bzw. Informationszusendung auf seine zuvor freiwillig angegebene Email Adresse.

Dieses Zwei-Schritt-Verfahren beim Kundengewinn im Internet hat sich über fast alle Branchen hinweg etabliert.

Damit dieses allerdings auch klappt benötigen Sie ein sehr gutes Opt-in Verfahren bzw. Magnet, damit der ewig skeptische Onlineuser auch tatsächlich seine Kontaktadresse an Sie freiwillig gibt.

In der Regel je mehr Infos Sie verlangen, bevor er ein Whitepaper oder ähnlichen Anreiz herunterlanden kann, desto geringer sind die erhaltenen Emailanschriften.

Das kann, je nach Branche und Ziel, gut oder schlecht sein. Die Konversion spielt dabei schliesslich auch eine Rolle.

Je hochwertiger, origineller und nutzorientiert Ihr Incentive (der Endkundenmagnet) ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit der Annahme, also des Herunterladens gegen Emailanschriftüberlassung.

Mit der Emailliste können Sie jedenfalls ab dann Kundenkommunikation betreiben ohne dabei auf irgendwelche anderen technischen Hürden wie Webseite, Hosting oder andere Plattform Einschränkungen.

Sie benötigen nur eine eigene Firmen-Emailanschrift, damit der User erkennen kann wer Sie sind, sobald er eine E-Mail Ihrerseits erhält.

Das nennt man auch Emailmarketing und ist ein mächtiges Werkzeug auch innerhalb des Corporate Bloggings.

Mit Email-marketing kann Ihr Unternehmen mit der Zielgruppe in Kontakt bleiben. Sie können dort regelmässig den Stammkunden oder Interessent mit wertvollen Informationen über Ihre Lösungen versorgen.

Sie sollten allerdings niemals den User mit unnützen Inhalten belästigen, weil dies im Web als Spam gilt.

Sowohl Kunde als auch Emailversender, soziale Netzwerke oder Suchmaschinen  heissen dies nicht gut.

Sie werden dafür entweder in eine sogenannte Blacklist eingetragen, d.h. Ihre Emails erreichen keinen Empfänger mehr und oder Ihre Zielgruppe wird Sie in den Spamordner schmeissen, was das Gleiche wie Blacklisting bedeutet.

Suchmaschinen wie Google können aktiv über Webmastertools Ihnen darauf aufmerkmsam kachen ohne ohne Erklärung Ihre geesamte Webseite de-indexieren, so dass kein Internetnutzer Sie mehr Online findet.

Google praktiziert jedes Jahr über 500 Google-Algorithmus Änderungen mit dem Ziel schlechte Websites und Inhalte aus Google so gut es geht zu verbannen. Selbst grosse Internetfirmen wie Ebay müssen dies vor kurzem spüren und verloren viele Millionen.

Schlimmer noch, Ihr Ruf wird darunter leiden, weil solches Verhalten im Internet  und Social Networks wie Facebook Google+ oder Twitter und C. schnell verbreitet.

Bleiben Sie auf der sicheren Seite und beauftragen im Zweifel eine Agentur Ihres Vertrauens mit dieser wichtigen Aufgabe, ansonsten ist Ihre Reputation gefährdet.

Wir können hier nicht annähernd eingehen, wie ein solches Content Email Marketing aussehen könnte, nur so viel, es gilt weiterhin, relevanter Premiumcontent – kundenfokkusiert.

Zeigen Sie Ihrer idealen Kundschaft warum Ihr Angebot seine Probleme, Wünsche am besten erfüllt und zwar ohne Werbejargon und Besserwisserei.

 

Fallbeispiel GoPro: Eine Corporate Contentpublishing Erfolgsgeschichte

 

Wie Sie es selbst sehen, schadet es nicht, wenn Ihre Marketingbotschaft authentisch ist, informiert, unterhält (Entertainmentfaktor) und den Endnutzen in den Mittelpunkt stellt.

Unternehmen wie GoPro (Actionvideokamera Hersteller) Beispielsweise sind so Börsen-und Kundenlieblinge geworden.

Anstatt die Eigenschaften (Feature) des Produktes im Mittelpunkt des Marketing-und Werbebotschaft zu stellen, wurde der Kundennutzen und Spaß Faktor zum integralen Contentbestandteil.

Dabei holte das amerikanische Unternehmen seine Kunden quasi mit ins Boot, indem diese zunehmend den Content generierten und der sich viral über soziale Netzwerke, Foren und Blogseiten verbreitete.

Dieser Customer Generated Content ist einer der vielen Säulen von sozialer Media als Content-Strategie zur Reichweitensteigerung sowie echten mehrwert-orientierten Kunden Kommunikation im digitalen Zeitalter.

GoPro erreichte mit dieser Inbound Corporate-Publishing-Strategie ein Millionenpublikum. Erstaunlich für eine zuvor unbekannte, kleine Videokamera Firma.

Das Unternehmen wurde damit auch der eigentlichen Zielgruppe (Outdoor Action Hobbyfilmer) bekannt, da traditionelle Medien wie die digitale Community darüber berichteten (Empfehlungsmarketing, Influencermarketing)

Dadurch bekam GoPro kostenlose Presse, positive Reputation, Backlinks von anderen gewichtigen Homepages wie die New York Times.

Dies wiederum half der kleinen Firma beim Suchmaschinenranking, da Backlinks (Verlinkungen von anderen Internetseiten auf eine andere Seite) und soziale Signale, bei Google und Co, ein wichtiger Rankingfaktor sind.

Das ist eine Spirale nach oben. Mehr Keywords (Suchbegriffe) werden daraufhin indexiert. Mehr potentielle Kunden finden diesen Kamerahersteller.

Da er obere Googleplatzierung jetzt erhält bekommt er sowohl qualitativ (gute SERPS Platzierung) als auch quantitativ (für mehr relevante Suchwörter gefunden werden) mehr, bessere Traffic und potentielle Endkunden.

Alles dank einer klugen umgesetzten Inbound Content Strategie mittels Coporate Blog Publishing und Social SEO.

Ein Kundenmagnet kann natürlich auch mit anderen Mitteln bzw. Medien erstellt und publiziert werden als nur mittels eines Blogbeitrages.

Das GoPro-Unternehmen hat ja eine Mischung aus On-site wie Off-Site Veröffentlichung und Verbreitung betrieben, allen voran YouTube als Video-Marketinginstrument sehr erfolgreich genutzt.

Dieser Beitrag ist in gewissen Sinne auch ein Leadmagnet, der Sie bis hierhin geführt hat.

Damit Ihre Ideen, Lösungen oder Visionen allerdings Ihre erwünschten Neu-Kunden wie bei Go-Pro-Camaras begeistern, benötigen Sie noch diese Kleinigkeit.

 

4. Der Business Content Publishing Kalender

content-Marketing Kalender

Jemand hat Mal gesagt, eine Vision ohne Plan ist Träumerei, ein Plan ohne Vision ist Dummheit.

Ob Dummheit oder Unwissenheit, damit Sie Ihre Marketingziele erreichen können, müssen Sie diese natürlich vorher definieren.

–       Möchten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Blogbeiträge, News, Grafiken, Infografiken, Statistiken, Studien, Audioinhalte oder Bewegtbild-Content neue Kunden gewinnen?

–       Stammkunden binden?

–       Image und Reputation des Unternehmens aufbauen, erweitern oder gar schützen?

–       Mit agilen Konkurrenten gleich ziehen, sie vielleicht gar übertrumpfen?

–       Mehr Kundentraffic auf der eigenen Webseite?

–       Neue Fans und Followers auf soziale Plattformen?

–       Eine bessere Google Platzierung erzielen?

–       Umsatz und Gewinn mittels eines digitalen Kundenmagazins steigern?

–        usw.

Wie Sie sehen, Corporate Publishing bietet Ihnen sehr viele unternehmensstrategische Ziele.

Sie müssen allerdings sich vorher genau überlegen, welches Ziel(e) Ihre Firma anstrebt, damit Sie auch drauf ab-zielen können.

Mein guter alter Wirtschaftsmathematik Dozent pflegte zu sagen, nur was sich messen lässt, lässt sich verbessern und leichter ändern.

Sobald dieser essentielle Schritt erfolgreich getätigt ist, kann der nächste logische Schritt getätigt werden; Die Beantwortung der zur Verfügung stehenden Mittel zur Erreichung des definierten Ziels.

Eine der wichtigen Aufgaben bei Projektplanung ist die Zeitangabe, also Unterteilung der Sub-ziele bis zur Erreichung des Gesamtziels am Zeitpunkt X.

Das gilt selbstverständlich auch bei Online Blog Publishingprojekten. Dies geschieht in der Regel mit Hilfe eines sogenannten Editorial Content Kalenders.

Dieser legt minutiös fest, welcher Content an welchem Zeitraum veröffentlicht wird. Der zweite und sehr wichtige Schritt ist die Promotion dieses Contents.

Viele Betreiber von professionellen Unternehmensblogs glauben mit der Herstellung und Publikation Ihrer Inhalte auf der eigenen Unternehmensseite bzw. CMS sei es getan, dabei beginnt oft erst die eigentlich Arbeit.

Denn unabhängig von dem u.a. möglichen Unternehmensziele im Internet, brauchen Sie Traffic, Kunden auf die eigene Onlinepräsenz.

Dies geschieht in der Regel mittels organischen Suchergebnisses von Google & Co., Webanzeigen (Textanzeigen, Banner oder Videowerbung) oder über Empfehlungen aus sozialen Netzwerken wie Facebook, Pinterest oder auch YouTube und natürlich per Emailmarketing, wie oben ausführlich behandelt.

Sie müssen sich also mit Ihrer potentiellen Zielgruppe auf all diesen Plattformen aktiv engagieren.

Je nach Branche, Unternehmensziel sowie Knowhow geschieht dies unterschiedlich, ist aber extrem wichtig, weil Kunden Firmen vertrauen, die sie eben dort abholen, wo Kunden es wollen und wünschen.

Der Rest wird, Mangels Zeit und endliche finanzielle Ressourcen, einfach ignoriert. Ihr Engagement auf Twitter & Co. ist auch hinsichtlich Ihrer Suchergebnisse von Bedeutung.

Die Suchmaschinen:

sind im ständigen Wandel. Auf der Suche nach dem Besten Algorithmus der die Internetnutzer hilft, dass zu finden, was Sie tatsächlich suchen. Müssen Google, Yahoo, Bing und andere Suchmaschinen filtern.

Die Informationsflut des Internets führt daher zu einer natürlichen Selektion im Darwinschen Sinne.

Nur die Stärksten, Flexibelsten bzw. Anpassungsfähigsten Webseiten und Unternehmen werden auf die oberen Rankings platziert.

Alle anderen:

sind dann aus Kunden-und Suchmaschinensicht erstmal irrelevant. Das führt zu :

– Reichweiteneinbussen,

– steigenden Akquisekosten sowie

– Marktverdrängung, weil heute fast alle Transaktionen  im Internet beginnt, wie Kaufstudien beweisen.

Das gilt für so gut wie alle erdenklichen Anbieter von Waren als auch Dienstleister.

Merke: Egal. ob E-commerce Waren oder Dienstleistungen. Konsumenten und Firmeneinkäufer vertrauen das Internet als Recherchetool, Informationswerkzeug als auch Verkaufsort (POS).

Unabhlngig:

 was Sie vom Internet halten, Ihre Zielgruppe sowie Wettbewerber lokal, national und international tummeln sich dort und versuchen mit allen Mitteln Ihnen Kunden und Marktanteile abspenstig zu machen.

Sie können regieren oder agieren. Ich schlage Letzteres vor, falls Sie nicht von Markt schnell verschwinden wollen, denn die Dynamik der digitalen Revolution hält bei keiner Branche mehr wie Verlage, Transportunternehmen, der schwerfällige Handel sowie Unternehmen zu Unternehmen Branchen langsam erkennen.

Die schnellen, nicht die Grossen fressen Andere auf, warum sonst sind Neckermann und Quelle trotz Ihrer Bekanntheit und Grösse untergegangen?

Der Editorial Kalender jedenfalls ermöglicht es Ihrem Betrieb einen Contentplan zu erstellen – auf dessen Basis das strategische Inboundmarketing umgesetzt wird.

Inbound Marketing wiederum ist ein eigenes komplexes, aber zentrales Thema, welches kurz gesagt, die Gesamtstrategie, die Vogelperspektive Ihrer digitalen Marketing-und Vertriebskonzeptes darstellt.

Sie können je nach Aufwand und  Ziel entsprechende taktische Implementationen hinsichtlich Ressourcen (z.B. Mitarbeiter, Investitionssumme, Marketingtools, Beratung usw.) umsetzen und anpassen, während die Strategie beibehalten wird.

Kontinuität und Konsistenz sind im Internet, bei Suchmaschinen sowie Konsumenten extrem wichtig, gerade weil das Umfeld so dynamisch ist, benötigt Ihre Firma eine durchgehende, glaubhafte Corporate Identity u.a. in Form eines zuverlässigen Veröffentlichungsplans.

Dieser Teil allein hat viele Businessblogs nach oben gepusht und neue Kundenschichten erschlossen (siehe Fallbeispiel oben).

TIPP: Last, but not least, Google liebt Webpräsenzen, die frischen, kunden-relevanten Premiumcontent regelmässig publizieren. Mehr Kundentraffic auf Ihre Webpräsenz sind die positive Folge ohne zusätzliche bezahlten Traffic via Adwords oder Facebook Ads etwa.

Natürlich gibt es auch hier viele Fallstricken und Sie können das Gegenteilige bewirken, wenn Sie keine professionelle Beratung bzw. Know-how im Bereich Contentpublishing für Unternehmen über Blogs sowie soziale Netzwerke etc. besitzen.

 

5. Der Customer Journey Erfolgstrichter

Sobald Sie die oben beschriebenen Digitalmarketingsysteme zum publizieren und Verbreitung Ihrer Botschaft implementieren verdoppeln Sie nicht sofort automatisch Ihre Kundenzahl und Umsatz.

Ihre Kunden durchlaufen einen idealerweise systematischen Qualifizierungsprozess (daher der Name Customer-Journey).

Dabei wird aus einem Webbesucher, ein Lead (mittels z.B. Leadmagnet) und aus einem Lead ein Kunde (Customer).

Es sind also mehrere, mindestens drei Schritte, bis zum Kunden. Da Kunden unterschiedliche Wege, Zeiten und Gewohnheiten haben, wie Sie mit Ihrem Content in Verbindung treten, ist die Customerjourney entsprechend unterschiedlich.

Manche Kunden werden zuerst über Ihren Blogcontent auf Ihr Angebot bzw. Firma aufmerksam.

Andere erst über soziale Netzwerke. Wiederum andere über direkte Weiterempfehlung eines Freundes, Bekannten oder Arbeitskollegen der wiederum über Ihre Webseite oder Twitter Konto Nachricht auf Sie aufmerksam wurde.

Eine andere Möglichkeit ist das Finden Ihrer Inhalte über die Onlinenews und PR Portale zustande gekommen ist.

Auch über Radio, TV Beiträge und Printmedien kann Ihr Unternehmen, Produkt, Dienstleistung gefunden werden (siehe GoPro-Erfolgsgeschichte oben)

Es gibt noch viele andere Möglichkeiten, auf die hier aus Platzgründen nicht näher eingegangen werden kann.

Fakt ist, Ihre Content kann eine Evergreen PR-und Traffic-Maschine sein, insofern Sie bei der Contentgestaltung-und Strategie auf all die obig beschriebenen Faktoren eingehen sowie andere hier aus Zeitgründen nicht erwähnten Web-Publishing Erfolgsgeheimnisse.

Das Designen eines idealen Customerjourneys ist eine eigene Marketingdisziplin für sich.

Eine Mischung aus Contentpublishing-Strategie verbunden mit Social Business Monitoring sowie Wettbewerbsanalyse und internen Kennzahlen stellt eine gute Grundlage zur Optimierung des Salesverlaufskanals dar.

Online Analytics Tools allein werden Ihnen sicherlich nicht weiterhelfen. Sie benötigen analytische Köpfe, Web-Marketingspezialisten sowie kreative Lösungspraktiker, um hier nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Erfahrung ist natürlich wie immer unbezahlbar. Das Ziel auf diesem Level ist erstmal eine gründliche Analyse des Traffic, Leads und Kundenströme, die aus dem Internet bzw. aus der Content Corporate (Blog)-Publishing kommen.

–       Was machen die Internetuser auf Ihrer Homepage eigentlich?

–       Wie lange halten sie sich dort au?

–       Wo genau, auf welche Unterseiten halten sie sich auf?

–       Wie lange braucht ein durchschnittlicher Kunde bis es sich qualifiziert?

–       Wie hoch ist die Wiederbesuchsrate?

–       Welche genauen Pfade gehen die Besucher auf meine Internetseite?

–       Woher stammen die User eigentlich (Google, soziale Netzwerke, Andere?

–       usw.

     

Contentpublishing Vorteile:

Wie Sie sehen, die Liste ist lang und in keinster Weise komplett, eher komplex und dennoch sind die Schlüsse daraus hoch interessant, relevant und können das Unternehmenswachstum nachhaltig in allen Richtungen beeinflussen.

Stellen Sie sich vor:

Sie finden heraus, dass Ihre Kunden besonders am Wochenende auf Ihre Webseite sich aufhalten und dort entweder Einkaufen (E-Commerce) oder ein Whitepaper herunterladen (Dienstleistungen) oder einfach viele Informationen konsumieren.

 Hingegen sind diese zu Wochenbeginn eher nicht so an Ihre Webseiteinhalte interessiert.

 Sie könnten daraufhin mehr neue Inhalte zum Wochenende produzieren und bereitstellen oder Mitarbeiter am Wochenende für die Webseite Kommunikation abstellen und so Fragen zu beantworten, Umsatz anzukurbeln.

 Das ist nur ein einfaches Beispiel, was Datenanalyse mit Analytics Software im Zusammenhang mit Unternehmenspublishing leisten kann.

 Somit wird daraus ein Unternehmenssteuerungsinstrument und nicht bloß einfach das Publizieren von wichtigen Kundeninfos zur Leadgenerierung und Abverkauf.

 Auch hinsichtlich des Wettbewerbs kann Customer Journey Sales Analyse aufschlussreiche Informationen zum eigenen Vorteil produzieren.

Es ist ein integraler Bestandteil einer gelungenen Businesspublishing Internetstrategie.

 

Zusammenfassung: Corporate Identity, Communication und Publishing 

digital corporate publishing

 
Kunden wollen mit Menschen und nicht mit einem gesichtslosen Konzern, Firma kommunizieren.

Produkte-und Dienstleistungsauswahl gibt es, dank des Internets zu Hauf. Sie müssen heute mehr bieten. Sie müssen sich radikal differenzieren, um nicht untergehen im Meer von Angeboten, die auf den Kunden täglich prallen.

Die glorreichen Zeiten von Mad Men sind zum Glück oder bedauerlicherweise endgültig vorbei. Wir leben heute im Zeitalter des Kunden und digitaler Umwälzungen in rasanter Geschwindigkeit.

Aufmerksamkeit ist zu einer echten harten Währung geworden. Kunden sind ungeduldiger, ungnädiger und selbstbewusster denn je.

Sich auf die eigenen Lorbeeren zu Ruhen ist Selbstmord. Zu warten, dass der Branchenverband, die Regierung, die EU oder sonst irgendjemand Ihnen schon weiterhelfen wird ist ebenfalls eine ungewöhnliche Unternehmensstrategie, jenseits jeglicher Logik und Realität.

Chancen und Risiken des World Wide Web:

Digital Publishing für Unternehmen ist, wie Sie eindrucksvoll gesehen haben, eine echte Alternative Marketingwaffe, um neue Kunden zu gewinnen und sich als deren helfender Berater am Markt zu positionieren.

Don Draper tut dies in der Erfolgsserie auf seine charmante Art zu einer Zeit wo Prestige und materieller Status Quo sehr in Mode war.

Heute will Ihr Kunde keine langweilige Produktpräsentation, sondern Storytelling im Design, Bildersprache sowie Bewegtbildformat wie Gopro das dies einzigartig umsetzt.

Im harten Wettbewerb um Kundenaufmerksamkeit und Budgetoptimierung müssen Sie kreative Marketinglösungen jenseits von Frontalwerbung anbieten.

Der moderne Konsument ist gebildeter, vernetzt und hat eine grosse Auswahl an Anbieter. Das alles stets nur einen einzigen Klick entfernt.

Ihn umgehend zu begeistern ist eine echte Herausforderung und Chance zugleich. Denn nach wie vor werden in vielen Nischen Kunden als Ärgernis, Nummern und als Trafficlieferant gesehen und betrachtet.

Selbst wenn Ihr Unternehmen Kunden ernst nimmt, gilt es doch aus Kundensicht zu denken und zu handeln. Ihre Marketingabteilung oder externe Kommunikationsagentur mag da noch nicht soweit sein.

Onlinepublishing für Firmen ist kein Internetmodetrend, sondern die Zukunft der Markenkommunikation, denn Kunden wollen keine pfade Werbung mehr.

Sie wollen informiert:

und wo passend auch unterhalten werden (Edutainment). Daher ist meine Prognose die, dass jedes Unternehmen im Grunde genommen in der Unterhaltungs-und Bildungsindustrie ist.

Diese beiden Elemente werden die Zukunft bestimmten.

Die innovativsten Firmen heute, Google, Apple, Facebook, Samsung, GoPro und viele noch unbekannte zeigen es vor, wie moderne, kundenorientierte Marketingkommunikation erfolgreich funktioniert.

Sie müssen also das Rad nicht neu erfinden, um Kundenreichweite, gute Online PR sowie Ihren Umsatz zu verdoppeln wie die obigen schnell wachsenden Unternehmen es tun.

Gerade GoPro hat mit wenig Kapital am Anfang, eine klare Vision verbunden mit einer klaren Internetmarketing Inboundstrategie Erfolg mit Corporateblogging und Content Distribution gehabt.

Ob Ihre Lösung erklärungsbedürftig ist oder eher ein alltägliches Angebot darstellt. Mit Hilfe von Coporate Blog-Publishing werden Sie zum Meinungsführer, Liebling der Suchmaschinen und können auch shirtstorms in den sozialen Netzwerken, dank Ihrer Positionierung pro-aktiv begegnen.

Sie erreichen Ihr Umsatzwachstum langfristig indem Sie auf nachhaltiges Content-Publishing wie hier exemplarisch aufgeführt setzen.

Gerade wenn Sie nicht unendliche Ressourcen an Personal und Geld sowie Zeit zur Verfügung haben, gilt es die hier skizzierten Ideen, Strategien sowie praktischen Beispiele aus der Praxis zu berücksichtigen.

Vergessen Sie nicht:

wie wichtig es ist, die Schritte nacheinander zu tun, um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

Kunden, Suchmaschinen sowie soziale Netzwerke sind sehr empfindlich und reagieren auf jede Aktion Ihrerseits entsprechend.

Ohne konkrete Ziele, Avatar Analyse (Zielgruppe Identifikation), Editorial Contentkalender und Customer Journey Salesfunnel Konzeptualisierung und Umsetzung geht nichts.

Sie müssen also Strategie und Taktik aufeinander abstimmen, dabei Flexibel auf äußere Ereignisse reagieren können ohne das Ziel (z.B. Trafficverdoppelung, Umsatzsteigerung um X%) oder besseres Image usw.), aus den Augen zu verlieren.

Wie sie sehen:

dies ist eine Managementaufgabe. Die Zeiten von Onlinevermarktung als reine Nische innerhalb Ihres Unternehmens sind vorbei, zumindest wenn Sie am langfristigen Interesse des Bestehens Ihrer Firma haben.

Denn Internetunternehmen wie Amazon, Lyft, Uber, MyTaxi, Zalando, Google, PayPal und Co. mischen den stationären Handel, das Transportwesen, die Telekommunikation und gehen immer weiter in andere, aus Sicht profitable Branchen, die sich noch sicher davon sehen.

Allen gemeinsam ist, dass Sie sich auf den Endnutzer, modernen Konsumenten exzellent eingestellt haben, hinsichtlich dessen Wünsche und Bedürfnisse in die digitale Revolution.

Dort und nur dort ist die wirtschaftliche Zukunft 99% aller Unternehmen, aller Branchen, aller Grössen.

Zeitgemässe Kundenbindung-und Kommunikation ist mit Corporate Blogging, Publishing und Distribution eine hervorragende Plattform um dies umzusetzen, zumal es flexibel und mit Ihrer Zielgruppe, Anforderungen wächst.

Kunden, soziale Netzwerke sowie Suchmaschinen werden es Ihnen mit mehr Aufmerksamkeit, Reichweitesteigerung sowie Mehrumsatz danken.

Auch wenn dies nur eine Einführung in Corporation-Publishing ist, hoffe ich, dass Sie Einiges mitnehmen, vielleicht gar umsetzen.

Das Thema wird uns in den nächsten Jahren sicherlich weiterhin begleiten, denn hier handelt es sich um ein fundamentales Marketingdisziplin.

Es ist keine trendige Webkampagne mit hüpfenden Katzen, sondern eine authentischste Form der Kundenkommunikation unserer Zeit. Langfristig, nachhaltig, Umsatz wirksam und eine echte Alle-Gewinn-Situation (Win-Win).

Mehrwert und Kundennutzen:

zu produzieren und adäquat an die richtige Zielgruppe zu verbreiten scheint glaub ich auch sehr nachvollziehbar, egal ob man Don Draper, Konzernvorstand oder Start-Up bzw. Mittelständler ist.

Wir alle sind schliesslich auch zugleich Konsumenten und möchten das Unternehmen uns ernst nehmen und Lösungen sowie Service anbieten.

Strategie. Preisspirale nach unten adé?

Einer der grössten, hier nicht erwähnten Vorteile dieser Inbound Publishingstrategie ist, das Sie in der Regel von den Kunden nicht nur ernster genommen werden und das Vertrauen hoch ist, sondern sie verlassen hiermit den ruinösen Preiswettbewerb nach unten.

Sie führen mit qualitativen Botschaften, die Mehrwert und Kundennutzen in den Vordergrund stellen. Man erwartet von Ihnen automatisch hochwertige Lösung, die auch schon Mal was kosten darf.

Premium Beispiele Unternehmenskommuniation Online:

Apple, Beats (gekauft von Apple vor kurzem) und die gesamte Luxusbranche führen es vor:

Man kann für ein Produkt, welches man auch anderswo zu mehr oder weniger gleicher Qualität erhalten kann, das Vielfache verlangen, insoweit man sich zuvor richtig positioniert hat.

Jetzt sind Sie dran.

Sollten Sie mehr Informationen dazu benötigen, freue ich mich auf Ihre unverbindliche Rückmeldung hier.

Sollten sie hingegen grosse Ressourcen haben, dann müssen Sie erst Recht auf dieses moderne kunden-zentrierte Marketingkonzept setzen.

Corporate Blogpublishing gab es zu Don Drapers Zeiten, hätte es das gegeben, wäre er sicherlich davon begeistert, denn was Kunden tatsächlich wollen, ist eh und je einer der spannendsten Fragen im Marketing-und Sales über das allgegenwärtige Internet.

Tags: , ,

About the Author

Post a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Top